Der Leverage-Effekt: So erhöhen Sie Ihre Rendite mit Fremdkapital

Bei der Geldanlage und vor allem dem effektiven Vermögensaufbau zählt vor allem eines: Die Rendite. Möchten Sie über einen längeren Zeitraum ein Vermögen aufbauen und dabei den Zins- und Zinseszinseffekt nutzen, ist es notwendig eine gewisse Menge Geld zu investieren. Durch die Nutzung des Leverage-Effektes können Sie dabei Ihre eigene Rendite stark steigern, doch die Methode birgt auch ein gewisses Risiko.

Weiterlesen

Kreditkarte im Ausland verloren: Das sollten Sie unternehmen

Im Urlaub ist die Kreditkarte unverzichtbar: Außerhalb Europas wird die EC-Karte nicht akzeptiert; Karten mit dem „V-Pay“-Symbol können weder zur Abhebung von Bargeld noch zur Autorisierung von Zahlungen verwendet werden. Weil die Mitnahme größerer Bargeldbestände schon aus Sicherheitsgründen nicht empfehlenswert ist, werden fast alle Transaktionen über die Kreditkarte abgewickelt. Geht das Zahlungsmittel verloren, stehen viele Reisende vor Schwierigkeiten.

Weiterlesen

Zins Zinseszins Formeln auf den Punkt gebracht

Zins Zinseszins FormelnZins Zinseszins Formeln vereinfacht erklärt

Eigentlich sind die Zinseszins Formeln ganz einfach zu erklären. Zinseszins funktioniert etwa so, dass ein Huhn ein Ei legt. Aus diesem Ei wird ein Huhn. In der Zwischenzeit hat das 1. Huhn wieder ein Ei gelegt. Es sind also nunmehr 2 Eier vorhanden, aus denen 2 Hühner schlüpfen usw. und sofort.

Zins Zinseszins Formeln: die Zinssatzformel

Seriöser formuliert, ist die Zinseszinsrechnung ein Teilgebiet der Finanzmathematik. Deshalb wird es ab hier leider ziemlich mathematisch. Die Zinseszinsformel lautet:

Endkapital = Anfangskapital * (1+ Zinsfuß/ 100) Anzahl der Jahre

Durch die Kapitalisierung von Zinsen (also die Wiederanlage gezahlter Zinsen zusammen mit dem ursprünglichen Kapital) werden diese kapitalisierten Zinsen in der Folge mitverzinst. Daraus ergibt sich ein exponentieller Anstieg des Gesamtkapitals.

Berechnung: Welcher Zinssatz ist erforderlich um ein bestimmtes Endkapital zu erreichen?

Mitunter ist jedoch nicht die Frage interessant, welches Endkapital erreicht werden kann, sondern welcher Zinssatz erforderlich ist, um ein bestimmtes Sparziel zu erreichen. Durch entsprechendes Umstellen der Formel für den Zinseszins ergibt sich

Zinssatz = 100 * Anzahl der Jahre Wurzel aus (Endkapital/ Anfangskapital) – 100

Berechnung: Wie viele Jahre muß gespart werden, um ein bestimmtes Endkapital zu erreichen?

Möchte man hingegen berechnen, wie viele Jahre gespart werden muss, um bei gegebenem Zinssatz und gegebenem Anfangs- sowie Endkapital sein Sparziel zu erreichen, muss die Formel nach der Anzahl der Jahre umgestellt werden. Hier kommt der die dekadische Logarithmus (lg) ins Spiel, wodurch die ganze Sache doch eher etwas für Fachleute oder einen guten Taschenrechner wird.

Zins und Zinseszins einfach im Internet berechnen

Diese ganze Rechnerei von Hand kann sich der Sparer jedoch meist schenken. Zum einen wird er, wenn er bei einem Geldinstitut sparen möchte, sich sowieso an eine Bank wenden müssen. Und diese Bank wird unter Verwendung der Zinseszins Formeln die korrekte Auskunft geben können.

Zum anderen gibt es im Internet eine Unmenge an Seiten, die sich mit der Berechnung der Zinseszins Formeln befassen. Hier muss der Sparer lediglich die oben genannten Variablen eingeben, um die jeweils gesuchte Größe ermitteln zu können.

Das funktioniert ähnlich wie bei anderen Vergleichsrechnern im Internet. Diese Zinseszins Rechner sind oftmals von den Banken auf ihren Seiten eingestellt, sodass man hierdurch schnell und unkompliziert auch, als Nebeneffekt, die jeweils günstigste Bank für seinen eigenen Sparplan ermitteln kann.

Kostenloser Zins und Zinsesezins Rechner:

Zinseszins Rechner 

Zins Laufzeit Rechner

Zins Anfangskapital Rechner

Zinssatzrechner

Die Wirkung der Zinseszins Formeln verdeutlicht

Eine kleine Absurdität am Rande sei hier erwähnt, um die Wirkung der Zinseszins Formeln zu verdeutlichen. Wenn im Jahr 0 der christlichen Zeitrechnung jemand 0,01 DM zu 5 % Zinsen angelegt und in jedem Jahr die angefallenen Zinsen abgehoben hätte, hätte dieses Guthaben nach 2000 Jahren einen Wert von 1 DM. Hätte er jedoch die Zinseszins Formeln angewendet und die Zinsen wieder verzinsen lassen, so würde nach besagten 2000 Jahren der Wert dieses Guthabens dem Wert von 200 Milliarden Erdkugeln aus purem Gold entsprechen.

 

Beste Zinsen

beste zinsenBeste Zinsen sichern, das will jeder Anleger bzw. Kreditnehmer

Sich beste Zinsen sichern,  das ist vermutlich das größte Anliegen aller, die sich entweder Geld leihen oder aber Geld anlegen möchten. Nur ist die Definition, was beste Zinsen sind, in beiden Fällen diametral entgegengesetzt.

Von Zinseszinseffekt maximal proftieren

Legt man Geld an, dann wird man die besten Ansparergebnisse durch den Zinseszins– Effekt erreichen. Will man vom Zinseszinseffekt maximal profitieren, gilt es, in eine Anlage zu investieren, die über einen langen Zeitraum einen sehr guten Zinssatz sichert.

Ein Anlageform, bei der in hohem Maße vom Zinseszinseffekt profitiert werden kann, sind zum Beispiel Bundeschatzbriefe. Aber auch über ein Festgeldkonto, in dem Geld über eine mehrjährige Laufzeit angelegt wird, kann ein sehr gutes Anspargewinn erzielt werden.

Mit dem folgenden Rechner kann über die Zinsrechnung Laufzeiten einer Kapitalanlage berechnet werden.

Zum Festgeldrechner

Beste Zinsen bei Hypotheken

Ein Bauherr hingegen sucht beste Zinsen für seine Hypothek. Er ist darauf angewiesen, möglichst niedrige Zinsen für einen möglichst langen Zinsbindungszeitraum zu erhalten. Um die besten Zinsen für eine Hypothek oder einen Kredit zu erhalten, muss man die verschiedensten Anbieter für Kredite vergleichen.

Beste Zinsen werden zumeist über einen Bausparvertrag angeboten

Generell erhält man für einen Kredit zum Haus bauen bessere Zinsen als für einen Konsumkredit. Investitionskredite für Unternehmen haben noch andere Regeln. Der Kredit zum Hausbau wird deshalb bessere Zinsen für den Bauherrn ergeben, weil die Bank oder die Bausparkasse auf das betreffende Grundstück eine Hypothek oder gegebenenfalls eine Grundschuld eintragen lassen können. Und zwar erstrangig.

Das bedeutet, dass im Falle des Ausfalls des Kredits das Kreditinstitut ohne weiteres Prozedere auf das Grundstück zugreifen und es im Wege der Zwangsversteigerung zu Geld machen kann. Die Sicherheit vor Kreditausfall ist hier also maximal.

Beste Zinsen bei einem Konsumkredit

Für einen Konsumgüterkredit gibt es auch unterschiedliche Zinsen in Bezug darauf, welches Konsumgut denn gekauft werden soll. Beispielsweise unterstützen Autofirmen den Vertrieb Ihrer Produkte durch günstige Autokredite. Hier kann der Kredit deshalb niedriger sein, weil das Auto (respektive der Kfz Brief) als Sicherheit beim Kreditgeber verbleibt.

Beste Zinsen für Beamte

Beste Zinsen können auch Beamte erlangen, egal, was sie für den Kredit kaufen wollen. Denn Beamte sind unkündbar und haben somit ein gesichertes Einkommen. Die Kreditausfallwahrscheinlichkeit ist also geringer als bei Arbeitnehmern oder gar Unternehmern.

Diesen Sicherheitsvorteil preisen die Bankinstitute beim Zins ein und geben ihn an die Kunden weiter. Den allerbesten Zins wird also ein Beamter bekommen, wenn er für das geliehene Geld ein Auto kaufen möchte.

Die Berechnung von Zinsen

Ansonsten spielt bei der Berechnung der Zinsen auch die Bonität des Kunden eine entscheidende Rolle. Wer in der SCHUFA keinen negativen Eintrag hat, kann mit besseren Zinsen rechnen als jener, dem bereits ein Kreditausfall in die Akten geschrieben wurde.

Bei Krediten gibt es keinen Zinseszins

Kann man als Anleger vom Zinseszinseffekt profitieren, um den Anspargewinn zu maximieren, existiert bei Kreditgeschäften nur der einfache Zins. Ein Zins auf den Zinseszins ist hier gesetzlich verboten. Dies ist klar im BGB § 248 geregelt.

 

 

Bundesschatzbriefe Zinsen

Bundesschatzbriefe sind eine der sichersten Geldanlagen überhaupt

Bundeschatzbriefe zinsenBundesschatzbriefe sind die sicherste Geldanlage auf dem Wertpapiermarkt überhaupt.

Die Sicherheit von Wertpapieren wird von den Banken mit einer Skala von 1-5 eingeschätzt, wobei 5 hoch spekulative Anleihen sind. Die Bundesschatzbriefe werden, meist als einziges angebotenes Wertpapier, in die Stufe 1 eingeordnet. Denn die Bundesrepublik Deutschland als Schuldner hat eine relativ geringe Ausfallwahrscheinlichkeit der Zahlung. Das wird auch international so gesehen und hat sich in der derzeitigen Eurokrise bewahrheitet.

Bundesschatzbriefe sind extrem gefragt

Im Rahmen der Eurokrise ergab sich sogar im letzten Jahr die kuriose Situation, dass Anleger, die Bundesschatzbriefe kauften, statt Zinsen zu erhalten noch etwas dazu zahlen mussten, damit sie sie überhaupt bekommen. So gefragt waren diese Papiere.

Das Dilemma der Bundesschatzbriefe Zinsen

Diese Situation macht auch gleichzeitig ein Dilemma der Bundesschatzbriefe Zinsen deutlich. Die Zinsen für diese Wertpapiere gingen in den letzten Jahren kontinuierlich nach unten, lagen zeitweilig fast bei 0 %. Zu Zeiten der Wiedervereinigung, als allenthalben Geld benötigt wurde, lagen die Bundesschatzbriefe Zinsen bei bis zu 6 %. Diese Zeiten sind wohl endgültig vorbei.

Der Zinseszinseffekt bei Bundesschatzbriefen

Bundesschatzbriefe werden in zwei Varianten angeboten: zum einen die Variante mit jährlicher Auszahlung der Zinsen, zum anderen mit Akkumulation der Zinsen. Bei dieser Variante erfolgt die Zinsauszahlung erst bei Fälligkeit des Bundesschatzbriefes. Diese ist dann besonders vorteilhaft, wenn man den Zinseszinseffekt mitnehmen möchte und es finanztechnisch unschädlich ist, eine größere Summe an Zinsen in einem Jahr einzunehmen.

Bundesschatzbriefe werden in der Regel entsprechend der Laufzeit verzinst

Generell werden Bundesschatzbriefe entsprechend ihrer Laufzeit verzinst. Im ersten Jahr ist der Zins marginal und er steigt im Verlaufe von sechs bzw. sieben Jahren mit vorher festgelegten Stufen auf den endgültigen Zinssatz im letzten Jahr. Nach Ablauf eines Bundesschatzbriefes ist dieser fällig und wird zurückgezahlt. Selbstverständlich kann der Anleger einen neuen Bundesschatzbrief kaufen und so das Geld wieder dort anlegen.

Wann kann man Bundesschatzbriefe verkaufen?

Der Verkauf von Bundesschatzbriefen ist während ihrer Laufzeit generell nach einem Jahr jederzeit möglich. Es kann aber sein, dass bei einem Verkauf innerhalb der Laufzeit nur eine Summe unterhalb des Nominalwertes erlöst werden kann. Es ist für einen Bundesschatzbriefkunden also alle Mal zweckmäßig, die Laufzeit des Bundesschatzbriefes abzuwarten.

Der Online-Handel mit Bundesschatzbriefen

Bundesschatzbriefe können seit einigen Jahren auch online gehandelt und überwacht werden. Dazu richtet die Bundesschuldenverwaltung für jeden Gläubiger ein Schuldbuch ein, das über das Internet verwaltet werden kann. Entgegen dem Prozedere bei Banken sind die Führung des Schuldbuches und die Verwaltung der Bundesschatzbriefe bei der Bundesschuldenverwaltung für jedermann kostenfrei. Bei der online Verwaltung des eigenen Schuldbuches kann der Gläubiger jederzeit die aufgelaufenen Zinsen einsehen, einen Kontoauszug ausdrucken, Kauf- und Verkauforders geben und weitere Aufgaben bearbeiten.